Krasse Kröte

Woher weiß ich, dass er wirklich der Eine ist? (Sarah)

Es gibt die eine immer wieder in meinem Kopf herum kursierende Frage: Woher weiß ich, dass er mich liebt? Woher weiß ich ob es sich lohnt, Kraft in diese Beziehung zu stecken oder ob ich direkt in eine Sackgasse fahre. Ich habe das Gefühl, mehr zu lieben, mehr zu geben und mehr zu wollen. Er sagt er liebt mich und strebt eine Zukunft mit mir an. Sagen sie das nicht alle? Woran macht man fest, ob die Beziehung eine Zukunft hat und man festhalten sollte. Oder ob man lieber – um den Schaden zu verringern – einen Schlussstrich ziehen sollte, ehe es zu spät ist? (Sarah)

Deine Frage trage ich seit mehreren Monaten mit mir herum, wälze sie in meinem Kopf und irgendwie auch in meinem Herzen. Ich habe ja den Anspruch, dir und anderen Lesern unseres Blogs eine gute und umfassende Antwort zu geben, mit der aus dem Fragezeichen in deinem Kopf ein Punkt oder gar ein Ausrufezeichen wird. Vermutlich hast Du damit eine der schwersten Fragen gestellt, die man stellen kann, und gleichzeitig eine der elementarsten, die uns alle beschäftigt: Woran merke ich, dass er oder sie mich w i r k l i c h liebt?

Aus Deiner Frage leite ich zunächst ab, dass es um deinen Freund geht, da du das Wort „Beziehung“ verwendest, oder zumindest um den Herren, der in deinem Liebesleben eine weitaus wichtigere Rolle spielt als viele andere Menschen.

Ich habe in den letzten Wochen ein paar private Recherchen im Freundeskreis betrieben und kann meine Ergebnisse auf folgende Kernaussagen zusammenfassen:
– Verschiedene Menschen zeigen ihre Gefühle auf unterschiedliche Art und Weise („In Beziehungen fällt es mir eher schwer, meine Liebe und Gefühle auszudrücken.“ oder „Ich bin sehr leidenschaftlich und ideenreich, wenn es darum geht, meine Zuneigung auszudrücken“).
– Jeder ist anders und fühlt auch anders.
– Es sind die kleinen Dinge, in denen sich Liebe zeigt.

Sollte Dir einer dieser Punkte schon helfen – wie zum Beispiel die Erkenntnis, dass Dein Freund seine Liebe einfach anders zeigen könnte und du ihn mal aus einem anderen Blickwinkel beobachtest –dann freut es mich, dass ich dir bereits helfen konnte. (Für mich persönlich war das ein Augenöffner.) Mit diesen uns gut bekannten Allgemeinsätzen wollen wir uns aber noch nicht zufrieden geben, also schauen wir uns deine Situation weiter an.

Dein Freund hat dir offenbar schon verraten, dass er dich liebt und sich eine Zukunft mit dir vorstellen kann. Super! Nein, das sagen nicht alle. Du schreibst, dass du das Gefühl hast, mehr zu lieben als geliebt zu werden. Ich kann dir sagen: Ich kenne dieses Problem sehr gut. Mir geht es oft genauso. Ich habe so viel Liebe in mir, das ich oft das Gefühl habe, gar nicht alles raus lassen zu können! Und jetzt wird es spannend: Ich habe eine Lösung gefunden und die möchte ich dir gerne mit auf den Weg geben.

Mein Tipp: Nimm dir Zeit für dich. Allein, mit deiner besten Freundin oder deiner Mama. Auf jeden Fall einem Menschen, der dir gut tut und mit dem du garantiert eine gute Zeit haben wirst. Einen Tag oder vielleicht sogar eine Woche. Eine Stadt erkunden, ins Museum gehen, verreisen, ganz viel zu einem Thema lesen, ausführlich shoppen gehen, eine teure Flasche Wein trinken… die einzige Regel: Es muss etwas sein, was dich ganz und gar glücklich macht und erfüllt. Vielleicht sitzt du gerne in einem Café, beobachtest Leute und kannst das stundenlang machen. Vielleicht liebst du Tiere und gehst total darin auf, sie den ganzen Tag zu putzen, sie zu füttern und sie zu streicheln. Vielleicht schraubst du auch gerne an deinem Auto und langweilst dich dabei keine Nanosekunde. Oder du liebst deinen Bürojob, kannst stundenlang Exceltabellen mit Zahlen und Ideen befüllen und bist selig dabei. Vielleicht gehörst Du zu den Leuten, die am liebsten fünfzehn Sachen gleichzeitig machen und dabei ganz rote Apfelbäckchen bekommen. Kurzum: Mach das, wobei du die Zeit vergisst. Dann bist du komplett bei dir selbst und mit dir im Einklang.

Berauscht von deiner erfüllenden Beschäftigung kannst du deinem Freund davon erzählen. Beschreib es ruhig in allen Details oder strahle einfach übers Gesicht dabei. Wenn er zurückstrahlt oder zuhört und sich offensichtlich mit dir freut – dann ist das sehr liebesverdächtig. Weil er dich toll findet, so wie du bist. Wenn es ihn in einzelnen Fällen null zu interessieren scheint, was dich begeistert, dann ist er entweder gedanklich sehr mit etwas beschäftigt (ein, zwei Stunden Zeit geben hilft in der Regel bei Männern, dann haben sie es gelöst oder erzählen dir es oder sie waren mit ihrem besten Kumpel ein Bier trinken). Wenn er sich dauerhaft und immer wieder nicht mitzufreuen scheint, dann ist er sehr wahrscheinlich nicht der Richtige. Denn in der Liebe geht es immer um dich selbst. Wenn wir ein Defizit in der Beziehung zu anderen Menschen empfinden, können wir uns selbst am besten helfen. Wenn du das Gefühl hast, nicht so sehr geliebt zu werden wie du liebst, dann ist das tatsächliche Grundproblem, dass du dir selbst nicht genug Liebe, Zeit und Aufmerksamkeit schenkst. Deshalb: Verbringe Zeit mit dir. Mach dir selbst Geschenke. Mach das, worauf nur du Lust hast und was in dir so ein warmes, glitzerndes Gefühl aufkommen lässt. Wenn du dir Zeit für deine Selbstliebe nimmst, ist das nicht egoistisch, sondern megagesund. Wenn du liebesbedürftig bist, dann gibt es einen Menschen, der das ganz schnell und einfach stillen kann: Du. Freut er sich nicht mit – was soll die Zeitverschwendung?

Vielleicht verändert ihr euch beide und der Mensch, der heute der richtige für dich ist, ist in zwei Jahren ein anderer. Dann ist es eine andere Frage, ob man daran arbeitet, eine neue gemeinsame Basis findet oder einen Schlussstrich zieht. Ob dein momentaner Partner auch mit Kukident und Urenkeln noch zu dir gehört, kannst du heute nicht wissen, auch wenn man sich in dieser Sicherheit gerne wiegen würde. Also, bleib dir treu, liebe dich selbst und kämpfe für die Dinge, die dir wichtig sind. Dann wird alles gut werden. So oder so. Ich verspreche es dir.

Deine Kristin

Schreibe einen Kommentar

*