Krasse Kröte

Warum nicht einfach Hallo sagen? (Markus, 23)

Offensichtlicher Augenkontakt, keine Begrüßung, kein Winken, kein „Hallo“. Beim Vorbeigehen oft gekonnt weggeschaut, Begrüßung vermieden. Anwesenheit im Raum „gespürt“, gekonnt weggedreht um Kontakt scheinbar zu vermeiden. In einigen Situationen, in denen es unvermeidlich scheint, ist es gelegentlich möglich. Aber warum nicht einfach grüßen? Aus Desinteresse, Schüchternheit, Ablehnung? (Markus, 23)

Hallo Markus,

deine Frage musste ich mehrfach lesen und auch ein wenig sacken lassen, um dem Kern auf die Spur zu kommen. Ich bin mir nicht sicher, ob es hier um das Grüßen im Allgemeinen geht – ein Punkt, den Menschen wirklich sehr unterschiedlich handhaben. Manche laufen mit gesenktem Blick und Stöpseln im Ohr durch die Gegend, um bloß keinen Kontakt mit lästigen Mitmenschen zu riskieren. Die anderen nicken fast jedem freundlich zu, der ihnen begegnet. Würde ich das machen, hätte ich auf dem morgendlichen Arbeitsweg von Darmstadt nach Frankfurt wahrscheinlich ein Nackenproblem und obendrein das unangenehme Gefühl, ständig im Kontaktfeuer zu stehen. Wenn sich große Massen kreuzen und die einzige Verbindung darin besteht, zufällig in derselben Metropole von A nach B zu gehen, dann darf das Grüßen vernachlässigt werden, weil es zu einem erschöpfenden Irrsinn verkommen würde. Je exklusiver die gemeinsame Situation ist, in der sich zwei Menschen begegnen, oder sie gar bekannt miteinander sind, umso stärker scheint die Erwartung an den Gruß zu sein. Und die Enttäuschung, wenn sich da jemand weigert. Zum Beispiel morgens im Aufzug, wenn man auf andere Mitarbeiter des Bürogebäudes trifft. Dieses gemeinsame Schicksal verlangt meinem Gefühl nach einen Gruß. Sieht aber nicht jeder so und so Leid mir diese Wendung jetzt tut: Jeder hat das Recht, nicht zu grüßen. Aus was für Gründen auch immer. Von ungeschriebenen Gesetzen oder gespielter Höflichkeit halte ich persönlich wenig und bezieht man das Verhalten der anderen immer auf sich, kann der Tag unmöglich gut ausgehen.

Es nützt also wenig, dich mit der Frage zu grämen, warum eine gewisse Person den Kontakt mit dir nicht forciert, indem sie nicht grüßt oder den Blickkontakt vermeidet. Es ist ihr gutes Recht, auch wenn das für dich hart ist. Das Einzige, was du tun kannst: Frag dich, was das mit dir macht und welche Konsequenzen du ziehen willst. Schüchternheit, Desinteresse oder Ablehnung? Hör auf zu rätseln und frage dich lieber, wie du zu der Person und der Lage stehst. Du scheinst neugierig zu sein, was die Ursache ist. Wenn das so ist, dann sprich die Person ganz offen darauf an. Hey, kann es sein, dass du mich nicht bemerken willst oder warst du einfach nur in Gedanken? Gründe kann es wirklich viele geben. Vielleicht bist du auch enttäuscht, weil dein Interesse größer ist oder weil Höflichkeit ein wichtiger Wert für dich ist. Aber dann kannst du wenigstens zu dem Ergebnis kommen, dass du dieser Person dann gar nicht mehr so viele Gedanken widmen musst und dich lieber an andere hältst.

Mit ganz besonders lieben Grüßen
Stefanie

Schreibe einen Kommentar

*